5 Fakten über die Aroniabeere

RSS
5 Fakten über die Aroniabeere

Kennt ihr schon die Aroniabeere?

Ich bin ja immer auf der Suche nach neuen Früchten oder Obstsorten, die ich noch nicht probiert habe. Jetzt bin ich auf die Aroniabeere gestoßen. Ein kleine Frucht, die auf den ersten Blick Ähnlichkeit mit Heidelbeeren hat. Sie wächst an Sträuchern, ist außen schwarzblau und innen rot und saftig. Das Innere der Beere erinnert mit seinem Kernhaus und Fruchtstiel an einen Miniapfel. Aufrund dieser Ähnlichkeit wird die Aroniabeere auch Apfelbeere genannt.

Wo hat die Aroniabeere ihren Ursprung?

Die Aroniabeere hat ihren Ursprung im östlichen Nordamerika, an der heutigen Grenzen von Kanada und den USA. Bereits die dort ansässigen Ureinwohner nutzen die Aroniabeeren als Winterproviant und für Tee. Um 1970 gelangten die ersten Beeren über Russland in die ehemalige DDR. Allerdings wurden die Früchte nur zum Färben von Lebensmitteln verwendet. Nach 1989 ging das Interesse an der kleinen Frucht und deren Anbauflächen erstmal wieder zurück. Erst Mitte der 2000er Jahre gewann die Frucht, dank der Marke ARONIA Original wieder stark an Bedeutung. Aus der Aroniabeeren werden seitdem Saft, Trockenfrüchte, Konfitüren und viele weitere Produkte hergestellt.

Aroniabeeren wachsen in Brandenburg

Die größten deutschen Aroniaanbaugebiete befinden sich in Brandenburg und Sachsen. Alleine im Spreewald wachsen auf rund 50 Hektar 130.000 Aroniapflanzen. Bundesweit wachsen die Beeren auf 200 Hektar. 

Aronia hat wertvolle Inhaltsstoffe

Die Aroniabeere hat viele wertvolle Inhaltsstoffe, so enthält sie die Vitamine A, B2, K und C und besitzt einen hohen Anteil an Flavoniden. Letztere schützen uns besonders vor schädlichen Umwelteinflüssen und unterstützen den Organismus bei der Förderung körpereigener Abwehrmechnismen.  Die Beeren verfügen auch über große Mengen Kalzium, Zink, Magnesium, Eisen und Kalium und sind somit auch die ideale Ergänzung für Frauen in der Schwangerschaft. Zudem wirken die Beeren entzündungshemmend, Blutzucker regulierend und senken das Cholesterin. Mit diesen vielen tollen Inhaltsstoffen sind die Aroniabeeren richtiges Superfood, welches auch regional erhältlich ist. 

Wie schmecken Aroniabeeren?

Aroniabeeren haben einen fein-herben und säuerlichen Geschmack. Im rohen Zustand sind sie nur wenig süß, eher etwas säuerlich und erinnern auch in ihrem Geschmack ein bisschen an Heidelbeeren. Der Aroniasaft ist herb und richt leicht bittermandelartig.

Wie verwende ich Aronia?

 Aroniabeeren sind vielseitig einsetzbar. Aus ihnen werden Säfte, Marmeladen, Tees oder Sirups hergestellt. Getrocknete Aroniabeeren eignen sich perfekt als Zugabe in Muffins, im Müsli oder als Snack zum Knabbern. Aufgrund des herben Geschmackes ist es zu empfehlen die Aronia bei der Weiterverabeitung mit anderen Früchten zu mischen oder etwas Zucker hinzuzufügen.

 

Herstellung Aroniasaft

 

Habt ihr noch ein tolles Aronia-Rezept oder wie sind eure Erfahrungen mit dieser Frucht?

  

Quelle: http://www.aronia-original.de/die-aroniabeere
http://www.aroniabeere.de/eigenschaften-aroniabeere.html
http://www.n24.de/n24/Nachrichten/Wirtschaft/d/3699272/riesige-aronia-plantage-geplant.html

Älterer Post Neuerer Post

  • Nadine Mraß
Kommentare 0
Hinterlassen Sie einen Kommentar
Name*
E-Mail*
Nachricht *
* Erforderliche Felder