Granatapfelpralinen - Ein Traum zur Weihnachtszeit

RSS
Granatapfelpralinen - Ein Traum zur Weihnachtszeit

Winterzeit ist Granatapfelzeit

Granatäpfel sind für mich das beste Winterobst! Die Zubereitung ist zwar etwas aufwendiger, aber dafür entschädigen seine vielfältigen Einsatzmöglichkeiten, der tolle Geschmack und die vielen gesunden Inhaltsstoffe. Und weil ich persönlich so begeistert von dieser roten Frucht bin, möchte ich euch heute gerne meine Faszination für Granatäpfel und vor allem für Granatapfelpralinen näher bringen. 

Wissenwertes über Granatäpfel

Anbau und Ernte

Die in Deutschland erhältlichen Granatäpfel werden größtenteils in Spanien und der Türkei angebaut, aber auch Indien, Peru, Tunesien und viele weiter Länder bauen Granatäpfel an. Wichtig sind vor allem viel Sonne und Wärme für einen erfolgreichen Anbau. Die Hauptsaison liegt zwischen September und Januar. Wir befinden uns also gerade in der Besten Zeit Granatäpfel zu essen. 

Baum eines Granatapfel, Granatapfelpraline

Granatapfelbaum

Lagerung und Reife

Bei Zimmertemperatur können Granatäpfel zwei bis drei Wochen ohne Qualitätsverlust gelagert werden. Im Kühlschrank halten sie sich sogar ein bis zwei Monate. Ist der Granatapfel rot, von Rissen und Flecken gekennzeichnet und weißt eine harte Schale auf, dann ist er Reif. Sind allerdings einige Stellen weich oder verfärbt, ist dies ein Anzeichen für Fäulnis.

Geschmack

Bevor es möglich ist die leckeren Kerne zu genießen, steht die etwas schwierige Aufgabe des Öffnen bzw. Entkernen der Frucht an. Generell sollte der Granatapfel sehr vorsichtig geöffnet werden, da der Saft sonst herausspritzt und Flecken hinterlässt. Aus diesem Grund ist es wichtig, ihn nur in der Umgebung von abwischbaren Flächen zu öffnen. Saftspritzer auf der Tapete bleiben gerne für immer und lassen sich nicht einfach entfernen. Ist das Öffnen und Entkernen geschafft, wird man mit einem leicht süßlich herben und saftigen Geschmack belohnt. Das Knacken der Kerne ist ein weiteres Highlight und verleiht jedem Gericht mit Granatapfelkernen den Chrunch-Effekt.

Granatapfel

Granatapfel

Geöffneter Granatapfel

Geöffneter Granatapfel

Granatapfelkerne

Granatapfelkerne

Verwendung und Einsatzmöglichkeiten

Granatäpfel sind vielseitig einsetzbar. Die Kerne eignen sich im Frühstücksmüsli oder -joghurt, genauso verfeinern sie Vor-, Haupt- und Nachspeise bei einem Dinner. Ich habe drei Lieblingszubereitungen mit Granatapfelkerne.

  1. Kerne mit Joghurt mischen und ohne Zucker oder weiter Zutaten essen. Das ist für mich der Beste Start in den Tag. Und zwischendurch snacke ich die Kerne auch gerne pur.
  2. Feldsalat mit Ziegenkäse und Granatapfelkernen. Diese Kombination ist unglaublich. Der herbe Käse und der würzige Feldsalat bilden zusammen mit den saftigen Kernen ein wahre Einheit und ein absolutes Geschmackserlebnis.
  3. Der absolute Favorit sind aber Granatapfelpralinen. Sie sehen auf den ersten Blick recht unscheinbar aus, aber nach dem ersten Bissen, möchte man nichts anderes mehr naschen. 

Granatapfelpralinen von Fruity Flowers

Die Überraschung kommt beim Reinbeißen

Schon beim Öffnen der Granatapfelpralinen-Verpackung strömt einem ein leckerer Duft von Schokolade entgegen. Nach diesem ersten Sinneserlebnis folgt sogleich das Nächste - die Optik. Der rote Kerne als Spitze der Praline, ist nicht nur das optische Highlight, es verleitet auch gleich zum Zugreifen und wegnaschen. Das Beste an der Granatapfelpraline ist aber der Geschmack und die Konsistenz. Die Kombination des süß-herben und saftigen Granatapfels mit der dunklen und herben Schokolade ist einfach unglaublich lecker. Beim Reinbeißen in die Praline knackt es erst und gleichzeitig tritt der Saft der Kerne aus. Ein Erlebnis, welches man unbedingt mal probieren sollte. Diese kleine Praline ist eine wahre Geschmacksexplosion und eignet sich perfekt als Geschenk für Weihnachten.

Wie genießt ihr eure Granatäpfel am liebsten?

Älterer Post Neuerer Post

  • Nadine Mraß
Kommentare 0
Hinterlassen Sie einen Kommentar
Name*
E-Mail*
Nachricht *
* Erforderliche Felder