Obst richtig lagern - Teil 1

RSS
Obst richtig lagern - Teil 1

Obst ist für eine ausgewogene und gesunde Ernährung unverzichtbar. Es versorgt uns mit wichtigen Nährstoffen wie Vitaminen und Ballaststoffen. Durch eine falsche Lagerung kann Obst schnell seine Frische und den Vitamingehalt verlieren, deshalb ist es wichtig die verschiedenen Obstsorten nach ihren Bedürfnissen zu lagern.

Nicht jede Frucht mag es kühl, trocken, feucht oder warm. Doch welche Sorten lagern besser im Kühlschrank und welche nicht? Einen kleinen Anhaltspunkt gibt die Herkunft des Obstes. Heimische Früchte, wie Rhabarber, Heidelbeeren oder Kirschen mögen es eher kühl und sind im Kühlschrank bestens aufgehoben. Südfrüchte wie Mangos oder Bananen sind kühle Temperaturen nicht gewöhnt und erleiden im Kühlschrank einen Kälteschock. Eine Lagerung bei Zimmertemperatur ist für sie am besten.

Welches Obst, wie gelagert wird, damit es lange frisch und voller Inhaltsstoffe bleibt, zeigen wir im Folgenden:

Ananas

Eine Ananas kann in zwei Varianten gelagert werden.

Variante 1: Bei Zimmertemperatur auf einer weichen Unterlagen, dann ist sie bis zu 2 Tagen.

Variante 2: Aufgehängt am Blattschopf bzw. Krone im kühlen Keller bei 10 bis 12 Grad Celsius. So gelagert ist sie 1 Woche haltbar.

Geschnittene Ananas am Besten in Folie verpacken und im Gemüsefach des Kühlschranks lagern. Die Haltbarkeit beträgt ca. 1 bis 2 Tage. Wann die Ananas Reif ist, erfahrt ihr in meinem Fruit Fact Ananas Artikel.

Apfel

Äpfel halten sich optimal in einem kühlen und feuchten Räumen, diese Bedingungen sind zum Beispiel in einem alten Keller anzutreffen. Wer in seinem Haushalt keinen Zugriff auf diese Bedingungen hat, kann Äpfel auch in Kunststoffbeuteln lagern. Dafür die Äpfel in große Beutel (wichtig: nebeneinander legen, damit keine Druckstellen entstehen) mit ein paar kleinen Luftlöchern geben und an einen möglichst kühlen Ort legen. Dafür bietet sich ein Vorratsraum oder Flur an. Durch das Verpacken wird das Austrocknen der Äpfel verhindert und durch die geringe Luftzufuhr gleichzeitig der Reifeprozess behindert. Diese Methode wenden auch Großerzeuger an um ihre Ware bis zum Verkauf frisch zu halten.

Tipp: In Brandenburg gibt es Apfelplantagen in denen zum Ende des Sommers und im Herbst die Äpfel selber gepflückt werden können. Eine Übersicht über alle Apfelplantagen haben wir hier zusammengestellt.

Banane

Bananen werden an einem trockenen Platz bei Raumtemperatur gelagert. So halten sie sich ca. 3 bis 4 Tage.

Birne

Birnen mögen es wie Äpfel gerne trocken und kühl. Eine Lagerung im Keller ist optimal.

Brombeere

Brombeeren sind sehr druckempfindliche Beeren. Sie sollten nicht übereinander gewürfelt gelagert und nicht gedrückt werden. Gekaufte Brombeeren halten sich im Kühlschrank, bei 2 bis 6 Grad Celsius, ca. 2 Tage. Frisch gepflückte können bis zu 4 bis 5 Tage im Kühlschrank aufbewahrt werden. Eingefroren sind sie rund 12 Monate haltbar. 

Clementine

An einem kühlen Ort sind Clementinen bis zu 2 Monate haltbar. Wichtig ist sie vor Sonneneinstrahlung und Frost zu schützen. Bei Zimmertemperatur können die Früchte 1 bis 2 Wochen gelagert werden.

Erdbeeren

Erdbeeren werden am besten im Kühlschrank gelagert. Da sie sehr empfindlich sind, halten sie sich maximal 2 Tage. Für eine gute Haltbarkeit ist es wichtig, die gekühlten Erdbeeren ungewaschen zu lagern. Zudem sollten sie so aufbewahrt werden, dass sie keinerlei Druck ausgesetzt sind. Tipp: Erdbeeren aus der Verpackung nehmen und auf ein Tablett nebeneinander und einzeln legen.

Erdbeeren am besten nebeneinander und kühl lagern

Granatapfel

Bei Zimmertemperatur sind Granatäpfel zwei bis drei Wochen ohne Qualitätsverlust haltbar. Im Kühlschrank halten sie sich ein bis zwei Monate. Weiter nützliche Infos rund über den Granatapfel sind in dem Blogartikel „Granatapfelpralinen - Ein Traum zur Weihnachtszeit“ zu entdecken.

Grapefruit

Bei der Grapefruit empfiehlt es sich, sie einige Wochen zu lagern, denn mit der Zeit nimmt das Aroma zu und die Schale lässt sich leicht vom Fruchtfleisch lösen. Die optimale Lagertemperatur liegt bei 10 bis 15 Grad Celsius. Eine Lagerzeit von 2 bis 3 Monaten sollte aber nicht überschritten werden. Bei Zimmertemperatur können die Früchte bis zu 2 Wochen aufbewahrt werden.

Heidelbeere

Im Kühlschrank sind Heidelbeeren bis zu 3 Wochen haltbar. Und warum Heidelbeeren nicht nur lecker sondern auch gesund sind, erkläre ich in meinem Blogartikel "5 Gründe, warum man Heidelbeeren essen sollte!".

Himbeere

Himbeeren sind, ähnlich wie Brombeeren, sehr druckempfindlich und schimmelanfällig und können nicht lange gelagert werden. Die Haltbarkeit im Kühlschrank beträgt ca. 3 Tage. Für eine längere Haltbarkeit eignet sich das Einfrieren der Früchte.

Johannisbeere

Auch Johannisbeeren sind sehr empfindlich und sollten nach dem Kauf oder der Ernte zügig verbraucht werden. Im Kühlschrank halten sie sich 1 bis 2 Tage. Wichtig ist sie mit ihren Rispen zu lagern und nicht zu waschen. Gesäuberte Beeren halten sich gezuckert bis zu 2 Tage im Kühlschrank. Der Zucker ist ein natürliches Konservierungsmittel und verhindert die Schimmelbildung.

Kaki

Kakis sollten nicht bei Raumtemperatur gelagert werden, diese trocknet die Früchte aus. Da Kakis eher kühle Temperaturen gewöhnt sind und auch dann noch nachreifen, erfolgt eine optimale Lagerung im Kühlschrank. Je nach Reifegrad der Frucht können sie mehrere Tage bis Wochen gelagert werden.

Kirsche

Kirschen sind sehr empfindliche Früchte. Am besten werden sie direkt vernascht. Im Kühlschrank halten sich Kirschen 2 bis 3 Tage. Um das Eindringen von Bakterien zu verhindern, sollte darauf geachtet werden, dass der Stiel der Kirsche noch vorhanden ist.

Zum zweiten Teil der kleinen Serie zum richtigen lagern von Obst, mit Früchten wir Kiwi, Mango oder Zitrone, geht es hier: Obst richtig lagern - Teil 2

Älterer Post Neuerer Post

  • Nadine Mraß
Kommentare 0
Hinterlassen Sie einen Kommentar
Name*
E-Mail*
Nachricht *
* Erforderliche Felder